Sea Chantey’s Reise

Ein Kindheitstraum ist nun Realität!! Schriftstellerin Stefanie H. Heuberger und ihr Partner Reto Güttinger stechen mit ihrem Ketch Sea Chantey in See.

Reiseplan

Dies ist nur der ungefähre Reiseplan. Stefanie und Reto reisen, wie sie Lust haben und das Wetter es zulässt. Vom Lake Bras d’or im Osten Kanadas aus soll die Reise erst nach Süden entlang der US-Ostküste in die Karibik gehen. Ob die Karibik vorbei an der mittelamerikanischen Halbinsel Yucatan oder vorbei am Maracaibo-See in Venezuela durchquert wird, steht noch nicht fest. Dann geht es durch den Panamakanal in den Pazifik. Im Zick-Zack zwischen Inseln wie den Galapagos, Robinson Crusoe Island und vielleicht den Osterinseln und dem Festland hin und her segeln die Weltenbummler nach Feuerland. Nachdem Kap Horn am Südende Südamerikas umrundet ist und nach einem Abstecher auf die Falklandinsel, reisen die Segler nordwärts. Eventuell bummeln die beiden ein Stück den Amazonas hinauf und wieder hinunter, bevor sie über die Inseln unter dem Winde in der Karibik noch mehr Nordgrade gewinnen. Entlang der OstKüste von USA und Kanada zielen sie auf Grönland als nördlichstes Reiseziel. Von dort aus machen sich Stefanie und Reto auf den Heimweg: Island, die Färörinseln und dann? Entweder zwischen den Britischen Inseln hindurch oder durch norwegische Fjorde zurück ans europäische Festland.

Benötigte Dokumente

  • Reisepass/Internationaler Impfausweis/Allergiker-Ausweis/Führerscheine
  • Bankdokumente/Kredit- und Debitkarten
  • Versicherungsausweise und Flaggenschein von Sea Chantey
  • Funkkonzession

Benötigte Impfungen

  • Gelbfieber
  • Tollwut
  • Typhus
  • Hepatitis A / B und C
  • Starrkrampf/Mumps/Röteln
  • ausserdem Prophylaxetabletten für Malaria

Die Crew

  • Reto Güttinger: Skipper
  • Stefanie H. Heuberger: Mädchen für alles, Smutje, Mechaniker, Bootsmann, Leichtmatrose

Unsere Gast-Crew

  • Pascal: Smutje und Deckhand vom Gulf of Maine nach Cape Breton Island
  • Richard: Deckhand und Bordfotograph zwischen Bras d’or und Halifax sowie in den Bahamas

Plananpassung 1

Nachdem wir viele winterliche und öfters unangenehme Erfahrungen mit kaltem Wetter machen durften/mussten, entschieden wir uns auf die anspruchsvolle und gefährliche Umsegelung von Kap Horn am südlichsten Ende Südamerikas zu verzichten. Einerseits ist die Versorgung mit Heizmaterial im Fall von Sea Chantey kompliziert, andererseits ist uns unsere geliebte Ketsch zu schade, um sie den drastischen Wetterverhältnissen von Kap Horn auszusetzen. Wir werden uns daher zu meinem Verdruss auch die kostenintensive Durchquerung des Panamakanals sparen und mehr Zeit in der Karibik verbringen. Dann werden wir nach dem alten Plan nach Norden segeln, um den Atlantik zu überqueren. – Stefanie H. Heuberger, beschlossen Februar 2020

blau: zurückgelegte Strecke grün: neuer Reiseplan rot: verworfener Reiseplan gelb: Reiseverlauf mit spontanem Abschluss

Hurricane Evacuationsplan (Plan B)

Zumal des Coronavirus Covid-19 uns dank etlicher Reiseeinschränkungen verlangsamt, wurde ein Evakuationsplan nötig. Um uns ausserhalb der Region mit Hurricane-Risiko zu begeben, müssen wir bis Ende Mai 2020 südlich der Insel Grenada in den kleinen Antillen sein. Da auf vielen Karibischen Inseln die Einreise zurzeit nicht möglich ist, müssen wir damit rechnen diesen Zeitplan nicht einhalten zu können. Sollten wir es bis im Mai noch nicht südlich der Jungferninseln geschafft haben, werden wir uns wie per Schleudersitz ausserhalb des kritischen Bereichs katapultieren. Dazu wurde eine Offerte eines Jacht-Transportunternehmens eingeholt, welche Sea Chantey samt Crew während zwei Wochen auf einem Container-Schiff nach Spanien oder England transportieren würden. Dementsprechend würde sich unsere Reiseroute ändern und verkürzen. – Stefanie H. Heuberger, beschlossen Ende März 2020

orange: Plan B, Hurricane-Evakuations-Planänderung